Vibrant GmbH

Vibrant GmbH

USEuropeGermany

+49-(0)6431-280 70 70

NDT that Supports your Bottom Line

PCRT System Software

Die Vibrant Softwareprogramme ermöglichen PCRT Systemen einmalige Funktionen für die zerstörungsfreie Prüfung (NDT), die Prozessüberwachung und die Charakterisierung von Werkstoffeigenschaften. Die Vibration Pattern Recognition (VIPR, Vibrationsmustererkennung) erkennt Resonanzfrequenzmuster für die Diagnostik und wertet diese statistisch mit belastbaren Ergebnissen aus. Die RUSpec-Software (Resonanzultraschallspektroskopie) stellt anhand von Resonanzfrequenzmessungen die Eigenschaften von technischen Werkstoffen für Werkstoffmuster fest.

Vibrational Pattern Recognition (VIPR™, Vibrationsmustererkennung)

VIPR ist ein Mustererkennungs- und statistisches Auswertungsprogramm, das die Kombination von Resonanzmodi identifizieren kann, die sich am besten dafür eignen, Gut- und Schlechtteile voneinander zu unterscheiden. VIPR nutzt diese modalen Frequenzen, um Teile im Vergleich zu den restlichen Musterteilen auszuwerten. VIPR-Werte können für die Erkennung von Prozessausreißern und/oder die spezifische Fehlererkennung in IO/NIO-Anwendungen benutzt werden. Die Werte können auch für die Überwachung und Steuerung von etablierten und neuen Herstellungs- oder Reparaturprozessen eingesetzt werden. Die VIPR-Auswertung von Resonanzdaten findet vollautomatisch innerhalb der Software statt. Die IO/NIO-Ergebnisse bedürfen keinerlei Auswertung durch den Bediener. PCRT mit VIPR benötigt für die Prüfung typischerweise weniger als 15 Sekunden pro Teil. Alle Ergebnisse werden zur Rückverfolgbarkeit und Prozesssteuerung elektronisch gespeichert. Teile, die regelmäßig gewartet und untersucht werden müssen, können über ihre gesamte Lebensdauer überwacht werden, indem die Resonanzfrequenzdaten und VIPR-Werte von jeder Wartung abgespeichert und verfolgt werden.

Resonant Ultrasound Spectroscopy (RUSpec, Resonanzultraschallspektroskopie)

RUSpec benutzt Resonanzfrequenzmessungen, um die Werkstoffeigenschaften von einfachen Teilen wie Kugeln, Zylindern und Messquadern zu bestimmen. Der Benutzer gibt die Teileabmessungen, Angaben zur Masse und erste geschätzte Werkstoffeigenschaften für die analytische Vorhersage der Werkstoffeigenschaften durch den Regelkreis des Programms ein. Das Programm kann isotrope, würfelförmige, sechskantige, tetragonale und orthorhombische Werkstoffmodelle nutzen.

Das RUSpec-Programm berechnet die Resonanzfrequenzen entsprechend den ersten Eingaben und dem Werkstoffmodell. Als nächstes nimmt der Benutzer ein Resonanzspektrum für eine Teilmenge auf und vergleicht die Spitzen im Modell mit den gemessenen Spitzenwerten. Zum Schluss wiederholt RUSpec so lange den Vergleich der modellierten Resonanzfrequenzen mit den gemessenen Werten, bis diese passen und ermittelt gibt dann die entsprechenden technischen Werkstoffeigenschaften für die gemessenen Frequenzdaten. Die ausgegebenen Werkstoffeigenschaften umfassen Elastizitätsmodul, Kompressionsmodul, Schubmodul und die Poissonische Zahl.